≡ Menu

Aktuelle Studie: Immer mehr Unternehmen setzen auf Medientraining für Manager

Manager müssen ihr Unternehmen auch in den Medien gut vertreten können, dafür setzen Dax-Unternehmen auf gute Vorbereitung durch regelmäßiges Medientraining für Manager. Eine aktuelle Studie zeigt: Jedes fünfte Unternehmen hat monatlich Medientrainer im Haus, ein weiteres Fünftel der Unternehmen bis zu fünf Mal pro Jahr.

Medientraining für Manager – Dax Konzerne setzen auf Kontinuität

Manager trainiert im Medientraining ein TV Interview

Manager trainiert im Medientraining TV- und Radio-Interviews

Zwei Drittel der Befragten geben an, dass sie auf die professionelle Vorbereitung für den Medienauftritt eines Vorstands oder Geschäftsführers setzen. Dabei ist das Ziel ganz klar: 91 Prozent der befragten Unternehmen sind der Meinung, dass Ihre Manager vor allem „Glaubwürdigkeit“ vermitteln sollen. Auf die Frage, wie ihre Manager in Interviews durch Journalisten und Öffentlichkeit wahrgenommen werden sollen, antwortete die Mehrzahl der Befragten: „kompetent“ (100 Prozent), „offen“ (74 Prozent) und „detailstark“ (52 Prozent).

Bei der Auswahl ihrer Trainer achten die Unternehmen auf Erfahrung (75 Prozent) und Trainerpersönlichkeit (60 Prozent), aber auch auf die Angebotsbreite (30 Prozent). Befragt wurden die Kommunikationsverantwortlichen von Unternehmen aus Dax, M-Dax, Tec-Dax und S-Dax, sowie weitere ausgewählte Großunternehmen.
Quelle: Haufe Online Redaktion

Sympathie als entscheidendes Kriterium für Glaubwürdigkeit

Ob ein Sprecher als kompetent wahrgenommen wird, hängt ganz entscheidend davon ab, wie sympathisch er auftritt. Das ergab eine Medienwirkungsstudie, die die Hochschule Offenburg im Auftrag des Bundesverbands der Medientrainer in Deutschland (BMTD) durchgeführt hat. Dabei kam heraus, dass „wenn eine Aussage freundlich und sympathisch vorgetragen wird, die Zuschauer bereit sind, diese zu glauben und den Sprecher/ die Sprecherin für kompetent halten“.
Quelle: BMTD

Deshalb geht es in einem professionellen Medientraining neben Kernbotschaften und kritischen Interviews immer auch um Themen wie Sympathie, Auftreten und äußere Erscheinung.

(12.09.2012)